Konzept der „Mediativen Friedenspädagogik“©

Soziale Kompetenzen sind das Um und Auf im Berufsleben wie im privaten Alltag.

Das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen gestaltet sich um so vieles leichter, wenn wir beizeiten lernen, verschiedene Sichtweisen und Zugänge für ein Problem anzuerkennen, ohne uns dabei persönlich angegriffen zu fühlen.

Manche Jugendliche sehen sich oft als „Opfer“ (Antipathie der Lehrer, keine Unterstützung durch die Eltern) und finden schwerer Zugang zum gesellschaftlichen Leben.
Häufig tappen sie in die Schuldenfalle, da sie nicht gelernt haben, finanziell vorauszuplanen und auf Statussymbole wie Handy etc. zu verzichten.
„Raus aus der Opferrolle“ ist unsere Devise, indem wir schon im Kindesalter beginnen spielerisch (mit gezielten Übungen und Rollenspielen) die Übernahme der Selbstverantwortung für eigenes Handeln zu schulen, die eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu benennen und selbstbestimmt = eigenverantwortlich zu handeln!

Um „Frieden“ in unserer Gesellschaft zu erhalten, muss dieser im kleinsten Rahmen
(Familie, Schule, Gemeinde) von uns Erwachsenen vorgelebt werden. Damit unsere Kinder und Jugendlichen eine stabile Basis für ein glückliches und soziales Leben haben.

Ziele

  • Förderung der sozialen Kompetenzen unserer Kinder und Jugendlichen zur Erhöhung ihrer Berufsantrittschancen und ihres sozialpolitischen Engagements.
  • Schulung von Pädagoginnen und Pädagogen und Eltern zur Unterstützung unserer Jugend auf dem Weg in ein erfolgreiches Berufs- und Privatleben
  • Unterstützung von Eltern und PädagogInnen bei der Erziehungsarbeit
  • Förderung der physischen und psychosozialen Gesundheit
    (Körperbewusstsein, Bewegung, gesunde Ernährung, Umgang mit der Natur und vieles mehr)

Themenbereiche

Kommunikation, Konfliktbewältigung, Gewaltprävention, Selbstverteidigung, Selbstcoaching, Stressbewältigung, Mentaltraining u.v.m.

Umsetzung

  • Impulsvorträge und Workshops für Eltern und Pädagoginnen und Pädagogen
  • Soziales Lernen in Klassen, Teambuilding, Klassenmediationen
  • Ausbildung von StreitschlichterInnen / Peercoaches / Umgang mit der Friedenstreppe